Amalgam-Entfernung unter Schutzmaßnahmen

Schutz vor Quecksilber-Belastung des Körpers

Amalgam enthält Quecksilber, welches ein starkes Gift ist. Es löst sich aus den Amalgam-Füllungen und gelangt in den Körper. Auch noch Jahre, nachdem Amalgamfüllungen gemacht wurden.

 

Dort kann es zu verschiedensten Schäden führen. Am häufigsten betroffen sind das Zentrale Nervensystem (Gehirn, Nerven), die Nieren und die Fortpflanzungsorgane.

 

Immer mehr Menschen ist diese mögliche Gefahr bewusst. Deshalb wollen sie ihr Amalgam möglichst sicher entfernen lassen. Dabei muss darauf geachtet werden, dass bei der Entfernung kein zusätzliches Quecksilber in den Körper gelangt.

 

Wir verwenden in unserer Praxis deshalb den sog. Kofferdam. Das ist ein Schutzgummi, der den Mund so nach hinten abdeckt, dass keine Amalgamteile verschluckt werden können (siehe Foto unten).

 

Außerdem fangen wir den bei der Amalgam-Entfernung austretenden Quecksilberdampf mit einem speziellen Absauggerät ab.

 

Dazu wird die Öffnung eines flexiblen Rohres  über den Zahn des Patienten platziert. Der Quecksilberdampf wird von der Absaugung über das Rohr ins Innere des Gerätes geleitet.

 

Der Quecksilberdampf wird also abgesaugt, bevor Sie ihn einatmen können. Er gelangt auch nicht (wie in den meisten Zahnarztpraxen) in die Raumluft.

 

Diese Absaugung dient also nicht nur Ihrem Schutz, sondern auch dem des Zahnarztes und seines Teams.

 


Amalgamentfernung mit Kofferdam (© Doc S)
Amalgamentfernung mit Kofferdam

Quecksilber-Entgiftung

Genauso wichtig wie die schonende Entfernung des Amalgams ist die anschließende Entgiftung des Körpers. Wie eine Entgiftung abläuft, welche Verfahren dabei verwendet werden und welche Vorteile sie Ihnen bringt, erfahren Sie in einem persönlichen Beratungsgespräch in unserer Praxis.

  

Bitte rufen Sie uns zur Terminvereinbarung an :

0049 7731 64298